Richtungen festlegen, Rahmen setzen

Rahmenplanungen sind flexibler als die genauen Regeln von Baugesetzbuch und Baunutzungsverordnung. Übergeordnet wird die Richtung festgelegt, in die die bauliche Entwicklung gelenkt werden soll. Die Kommunen legen so ihre Vorstellungen für einen abgegrenzten Bereich und einen Zeitraum fest.

Ein grundlegendes Konzept mit Aussagen zu Funktionalität, Verkehr, Gestaltung und Grünbereich berücksichtigt die unterschiedlichen Sektoren. Eine Veränderung der Zielsetzung ist ohne förmliche Verfahren möglich. Sie ist abhängig vom politischen Willen der Kommunalvertretung.

Häufig stehen Rahmenplanungen im Zusammenhang mit einem Förderprogramm. Sie stellen in diesen Fällen auch den Rahmen für eine Projektförderung dar. In diesem Sinne ist auch die Dorfentwicklung eine Rahmenplanung. Wir legen gemeinsam mit den Entscheidern eine Richtung fest, formulieren Entwicklungsziele und sprechen mögliche Förderpartner an.